Schwarzkohl-Malfatti an Ingwer-Butter-Sauce

Schwarzkohl ist so etwas wie der kleine verträumte Bruder vom Grünkohl mit dem sonnigen Gemüt. Schwarzkohl, auch Toskanischer Kohl oder Palmkohl genannt, ist milder als Grünkohl, delikat im Geschmack mit einem süßlichen Nuss-Aroma. Wie geschaffen also für diese köstlichen Malfatti, die von der zitronigen Ingwer-Butter-Sauce auf das Feinste ergänzt werden.

Wichtige Hinweise zum Rezept: Im Zweifel lieber etwas mehr machen! Diese Malfatti sind wirklich lecker – nicht dass es große Augen gibt, wenn das letzte Klösschen verspeist ist. Außerdem: Für die Malfatti sollte möglichst wenig Mehl verwendet werden, am besten schmecken sie ganz ohne Mehl. Das klappt aber nur, wenn man den Ricotta gut abtropfen lässt und er am Ende ganz trocken und bröselig ist. Auch der blanchierte Kohl muss gut ausgedrückt werden, so dass der Teig möglichst wenig Feuchtigkeit hat. Und nun zum Rezept!

Zutaten

Für die Malfatti (gute zwei Portionen):

  • 250g Ricotta
  • 350g Schwarzkohl
  • 1 Ei
  • 60g Parmesan, fein gerieben
  • bis zu etwa 30g Mehl
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt oder gepresst
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss zum Würzen

Für die Ingwer-Butter-Sauce:

  • 1 gehäufter TL fein geriebener frischer Ingwer
  • 1 Schalotte, ebenfalls fein gehackt
  • 50g Butter
  • Saft von ca. 1/2 Zitrone
  • 100ml Noilly Prat
  • 50ml Wasser

Zubereitung

Den Ricotta in ein feines Sieb geben und gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit den Kohl in leicht gesalzenem Wasser für ca. 4-5 min blanchieren, mit eiskaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen. Den Stiel und die große mittlere Blattrippe entfernen. Den Kohl gründlich ausdrücken und fein hacken. In einer Pfanne das Olivenöl mit dem Knoblauch erhitzen, den Kohl hinzugeben, etwas salzen und für etwa 3-4 min dünsten, und dann vom Feuer nehmen.

Für die Sauce etwa einen EL von der Butter abnehmen und in einer kleinen Pfanne erhitzen. Den Ingwer und die Schalotten in der Butter dünsten, bis die Schalotten glasig sind. Mit dem Noilly Prat ablöschen und das Wasser hinzufügen, köcheln lassen und deutlich reduzieren. Vom Feuer nehmen und die restliche Butter unterschlagen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und nicht mehr aufkochen.

Für die Malfatti einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit Ricotta, Kohl, Parmesan und das Ei in einer Schüssel vermengen und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen. Bei Bedarf die Masse mit etwas Mehl bestreuen und unterheben (siehe Hinweis zum Rezept), bis eine breiige aber formbare Masse entsteht. Mit einem Esslöffel eine Portion Teig entnehmen und längliche Nocken formen. Die rohen Malfatti in das kochende Wasser geben, sie sinken erst und steigen dann wieder an die Oberfläche. Dort noch etwa 1-2 Minuten ziehen lassen und dann aus dem Wasser heben. Auf einem Teller anrichten und mit der Sauce beträufeln. Servieren.


Strauß Schwarzkohl in weißer Vase vor rosa Hintergrund

Ich freue mich über Ideen und Anregungen!